Der Sand Sardiniens

Der Sand Sardiniens schwindet immer mehr. Wer Sardinien kennt, sagt sich „das ist ja lächerlich“. Doch dem ist leider nicht so.

Es gibt beliebte Strände auf Sardinien, deren spezieller Sand nicht nur vom Wind vertragen wird, sondern tonnenweise bewusst oder unbewusst von Touristen mit nach Hause genommen wird. Oft unbedacht wird eine Flasche mit Sand gefüllt, obwohl dies gesetzlich verboten ist. Aber nur selten werden die „Täter“ erwischt bzw. bestraft.

Doch dieser Sandschwund wird zu einem immer größeren Problem in Sardinien.

Der Rosa Strand von Budelli, im Maddalena-Archipel, war das Lieblingsopfer von Sanddieben. Nun ist er aus Naturstutzgründen fürs Baden gesperrt.

In Stintino hat der Bürgermeister nun das Verwenden von Badetüchern verboten. Tonnen von Sand wurden durch die Badetücher jährlich abgetragen. Der Strand schrumpft von Jahr zu Jahr.

Auch die Halbinsel von Sinis ist ein begehrtes Opfer von Sanddieben. Auch dort überlegt man sich gezielte Maßnahmen, um die Strände langfristig zu schützen.

 

Bildnachweis: pixabay.com / annca

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.