Nur jedes 2. Lamm kommt aus Sardinien

Über 800.000 Lämmer werden zu den Osterfesttagen auf Sardinien verspeist. Was aber die wenigsten der Sarden wissen – nur jedes zweite kommt auch tatsächlich von der Insel.

Und so manches Lamm aus Rumänien oder Griechland wird auch als sardisches Tier verkauft.

Der sardische Landesverband warnt nun vor dem Kauf von ungekennzeichneten Fleisch und fordert die Konsumenten auf, bewusst sardische Produkte zu kaufen und damit die jahrhunderte alte Kultur der sardischen Hirten zu unterstützen.

Foto: pixabay.com / SnaXXy

Weniger als die Hälfte des Wassers auf Sardinien kommt an

Sardinien ist unter den italienischen Regionen an vorletzter Stelle, was die erfolgreiche Einspeisung von Trinkwasser ins öffentliche Leitungssystem betrifft. Nur 44 % des Wassers, das in die Trinkwasserversorgung eingespeist wird, kommt wirklich am Ende beim Wasserhahn heraus.

Mehr als die Hälfte geht auf dem langen Weg durch das großteils veraltete Leitungssystem verloren. In Cagliari kommen überhaupt nur 41 % an.

Der italienische Schnitt liegt bei 59 %.

Foto:pixabay.com / weronica0

Wal auf Sardinien gestrandet

Nach den kräftigen Stürmen der letzten Tage ist in Aglientu ein Wal gestrandet.

Die Ursache für den Vorfall soll eine Autopsie klären. Weitere Wale konnten von Surfern wieder ins offene Meer getrieben werden.

Foto: pixabay.com / reinhardcwieland

Übertragung von 30 historisch wichtigen Gebäuden

In Rom wurden 30 geschichtlich wichtige Objekte aus dem Besitz Italiens an die jeweiligen Kommunen von Sardinien übertragen.

Hintergrund:
Durch die Regionalisierung soll eine bessere Vermarktung und Nutzung erreicht werden.

Zu den Hauptgebäuden gehören der Leuchtturm, die ehemalige Ampel und die semaphorische Unterkunft von Capo Spartivento (Domus de Maria); der Leuchtturm der Isola dei Cavoli (Villasimius); die ehemaligen Militärbatterien von Capo d’Orso (Palau); die Flugabwehrstation in Punta Giglio (Alghero) und Poggio Raso (Caprera); der Baronpalast von Sorso, derzeitiger Sitz der Gemeinde; die ehemalige Kaserne Royal Guardia di Finanza von Corso Umberto in Olbia; die Grotta Marcello von Cagliari; die ehemalige Carabinieri-Kaserne von Corso Vittorio Emanuele in Villasalto, Via Mazzini in Ballao und Via Nazionale a Serrenti; die Malaspina-Burg von Bosa; die funktionale Kaserne von Rizzeddu in Sassari; der Turm von Fertilia (Alghero); die Luftschutzbunker De Amicis, in via Sassari / via Libio und Campo Occone (Porto Torres); der Torre di Capo Falcone (Stintino); die ehemalige Sassari Mühle in der Serra Secca Region und der Teil, der nicht an der Universität der ehemaligen Estancco von Tabak in der Via Arborea in Sassari verwendet wurde.

Foto: pixabay.com / suetot

Rheinmetall will Fabrik auf Sardinien vergrößern

Domusnovas – Rheinmetall will seine Fabrik auf Sardinien weiter vergrößern. Die Frima selbst war erst vor kurzem unter heftiger Kritik, weil sie über ihre Fabrik auf Sardinien Waffen an Saudi Arabien liefert.

Sardinien selbst versucht sein Jahren, die Präsenz des Militärs zurück zu drängen. Einige Strände, die früher militärisches Sperrgebiet waren, wurden bereits an die Bevölkerung zurück gegeben. Auch die jährlichen NATO Übungen wurden verkürzt.

Die Pläne von Rheinmetall stoßen bei den Regierenden auf wenig Gegenliebe.

Foto: pixabay.com / John-Silver

Neue Mittel für den Agrarsektor von Sardinien

Agea, die nationale Agentur für Agrarförderung, hat heute das Dekret 145 zur Zahlung von 24,8 Millionen Euro im Rahmen des Programms zur Entwicklung des ländlichen Raums für den Tierschutz unterzeichnet. Damit wird der Ausbau der Landwirtschaft auf Sardinien weiter unterstützt.

Mit der letztgenannten Auszahlung steigt der Betrag der auf regionaler Ebene durch das Programm zugewiesenen Mittel auf über 305 Millionen Euro und gehört zu den höchsten, die auf nationaler Ebene finanziert werden.

Foto: mondfisch

Neuverfilmung von Catch-22

Kein geringer als George Clooney plant eine Neuverfilmung der Anti-Kriegsparodie Catch-22. Aus diesem Grund ist er auf der Suche nach passenden Drehorten auf Sardinien gelandet.

Er besuchte in der Nähe von Porto Cervo einen aufgelassenen Flughafen.

Geplant ist eine Mini-Serie mit insgesamt 6 Folgen.

Foto: pixabay.com / MasterTux

Festival Auszeichnung

Leggendo Metropolitano / Cagliari

Anlässlich des Europäischen Jahres des Kulturerbes erhielt erhielt das Festival „Leggendo Metropolitano“ das Markenzeichen des Ministeriums für Kulturerbe und Kultur und Tourismus. Damit zählt das Festival in Cagliari zu den 167 besten italienischen Veranstaltungen und den 7.840 in ganz Europa.

„Dies ist eine wichtige neue Anerkennung, die uns ehrt und uns stolz macht“, erklärt der künstlerische Leiter des Festivals Saverio Gaeta-
Das Europäische Jahr des Kulturerbes fördert die Idee von Italien und Europa als gemeinsames kulturelles Erbe und stärkt das Gefühl der Zugehörigkeit zu einem einzigen Gebiet. „In dieser Hinsicht – fährt Gaeta fort – haben wir immer versucht, eine andere Stimme von Sardinien zu repräsentieren, sowohl mit der Absicht, ein Sprecher für kulturelle Vielfalt und interkulturellen Dialog zu sein, als auch mit dem Bewusstsein, dass wir der italienischen Marke beitreten in der Lage, sofort eine privilegierte Position in der ganzen Welt zu erreichen „.

https://www.leggendometropolitano.it/en/

Foto: pixabay.com / ajoheyho

Rinderjagd auf Sardinien

Is Molas (bei Pula / Sardinien)

Schon seit einigen Jahren wird die Anzahl wildlebender Kuhherden immer größer. Teilweise kam es – vor allem mit den Stieren – zu gefährlichen Zwischenfällen mit der Bevölkerung. Daher wurde eine eigene SOKO eingerichtet, die sich nach und nach dem Problem annimmt.

Nun wurde bereits der 7. Stier gefangen und in eine Zuchtanstalt überstellt. Laut Aussage der Behörden gibt es noch drei Stiere, die in den nächsten Wochen eingefangen werden sollen. Danach geht es um die Jungtiere und Kühe.

Foto: pixabay.com / dannymoore1973

In Castiadas wird durchgegriffen

In Castiadas auf Sardinien sollen nun 9 Verkaufsstände am Strand abgerissen werden. Hintergrund: Eigentlich sollten jedes Jahr bis Ende Oktober die Standplätze geräumt werden, um den Strand über den Winter zu schonen. Die Standbesitzer kamen aber in den letzten 10 Jahren dieser Auflage nicht nach. Nun hat der Gemeinderat einen Abriss beantragt.

Foto: mondfisch